Home | Sitemap | Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum
MB Fund Advisory - Titelbild

Fondsampel

MB Fund S Plus ist investiert

MB Fund S Plus
ist investiert
(Stand: 18.02.2019)

Fondspreise vom 18.02.2019
MB Fund Max Value 142,30 (+2,16%)
MB Fund Max Global 79,73 (+0,86%)
MB Fund Flex Plus 59,97 (+0,20%)
MB Fund S Plus 121,33 (+0,10%)

Aktuelles

23.08.2007 Deutsche Aktien klar im Plus

Thilo Müller im Interview mit dpa/afx

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag
weitere Kursgewinne verzeichnet. Im Kielwasser positiver Vorgaben setzte
sich der DAX von der 7500-Punkte-Marke nach oben ab. Der deutsche
Leitindex gewann am Mittag 1,08 Prozent auf 7581 Zähler. Für den MDAX
mittelgroßer Werte ging es um 1,51 Prozent auf 10173 Punkte hoch. Der
TecDAX legte 1,99 Prozent auf 899 Zähler zu.

«Von mehreren Seiten kommen Signale der Entspannung und
entsprechend legt sich der in den Vorwochen aufgewirbelte Staub», sagte
Thilo Müller von der Fondsberatungsgesellschaft MB Fund Advisory. Auch
die Tatsache, dass die Börse die Schieflage der Sachsen LB kaum noch
wahrgenommen habe, zeige das viele negative Nachrichten schon in den
Kursen enthalten seien. Investoren deckten sich wieder mit zuletzt stark
zurückgefallenen Werten ein.

Im DAX zählten zuletzt verschmähte Titel wie Deutsche Börse mit
plus 2,99 Prozent auf 81,57 Euro und Hypo Real Estate (HRE) mit einem
Aufschlag von 2,74 Prozent auf 40,86 Euro zu den Favoriten. MAN- Papiere
verteuerten sich um 2,31 Prozent auf 100,50 Euro. Laut Händlern
profitieren die Titel vor allem von einer positiven Analystenstudie von
Dresdner Kleinwort. Beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)
am Montag in Peking soll voraussichtlich zudem eine Vereinbarung von MAN
Nutzfahrzeuge über die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens in China
mit einem Gesamtumfang von rund 1,5 Milliarden Euro unterschrieben
werden. Das stütze zusätzlich.

Versorger wie E.ON und RWE litten unter einem Pressebericht. Wie
das «Handelsblatt» in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, hat die EU-
Kommission ein Gesetzespaket zur Trennung von Produktion und Netzbetrieb
ausgearbeitet. «Die Pläne sind nicht neu», sagte ein Händler. Dennoch
drückten sie auf die Stimmung für die Versorgertitel, da ein lang
anhaltender Disput zwischen verschiedenen Interessengruppen drohe. E.ON
verloren 0,02 Prozent auf 118,98 Euro und RWE stiegen um
unterdurchschnittliche 0,07 Prozent auf 80,84 Euro.

Die Aktien von Nordex kletterten im TecDAX nach Halbjahreszahlen um
weitere 5,33 Prozent auf 29,63 Euro nach oben. Der Windkraftanlagenbauer
steigerte Umsatz und Ergebnis im ersten Halbjahr. Nach Ansicht von
Händlern profitieren die Aktien von diesen «besser als erwartet»
ausgefallenen Zahlen. «Nordex ist ein Paradebeispiel für die zuletzt
gefallenen Engel, die nun wieder gekauft werden», sagte Müller. Seit dem
Tief bei 21,21 Euro sprangen die Titel zeitweise um über 45 Prozent hoch.

zurück