Home | Sitemap | Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum
MB Fund Advisory - Titelbild

Fondsampel

MB Fund S Plus ist investiert

MB Fund S Plus
ist investiert
(Stand: 18.04.2019)

Fondspreise vom 18.04.2019
MB Fund Max Value 154,63 (+0,40%)
MB Fund Max Global 82,83 (+0,36%)
MB Fund Flex Plus 60,68 (+0,05%)
MB Fund S Plus 136,62 (+0,73%)

Aktuelles

22.10.2009 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Schwach - Halbherzige Korrektur der Börsen

'Angesichts der zahlreichen Auguren, die zuletzt eine scharfe Korrektur an den Börsen ankündigt haben, ist der kleine Rückschlag am heutigen Handelstag ein echtes Zeichen der Stärke', sagte Fondsmanager Thilo Müller von MB Fund Advisory

Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag schwach geschlossen. Der DAX PERFORMANCE-INDEX büßte bis zum Handelsende 1,21 Prozent auf 5.762,93 Punkte ein. Damit endete der Leitindex allerdings praktisch auf seinem Tageshoch, nachdem er zuvor bis auf 5.712 Punkte zurückgefallen war. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen, die vor allem durch die Schwäche der Wall Street im späten Handel am Vorabend ausgelöst worden seien. Die solide Entwicklung der US-Börsen im frühen Geschäft am Donnerstag habe den Indizes dann eine Erholung ermöglicht.

Der MDAX (PERFORMANCEINDEX) gab 2,08 Prozent auf 7.305,48 Zähler ab. Der TECDAX P-IN. schloss bei 763,13 Punkten mit 1,62 Prozent im Minus.

„Angesichts der zahlreichen Auguren, die zuletzt eine scharfe Korrektur an den Börsen ankündigt haben, ist der kleine Rückschlag am heutigen Handelstag ein echtes Zeichen der Stärke“, sagte Fondsmanager Thilo Müller von MB Fund Advisory.
Offenbar lasse der Dax aktuell eine weitere Chance aus, seinen bereits im März eingeleiteten Anstieg deutlich zu korrigieren. Entsprechend dürfte eher der nächste positive Impuls genutzt werden, um den Dax in Richtung 6.000 Punkte zu treiben. Es gebe angesichts der niedrigen Zinsen weiter keine Alternative zum Aktienmarkt und die Anleger, die nicht ausreichend an der Börse engagiert sind, versuchten wohl bereits bei kleinen Schwächeanzeichen zu kaufen.

Im Dax gerieten Bankenwerte wie Deutsche Bank DT BANK und Commerzbank COMMERZBANK besonders unter Druck. Sie vollzogen Händlern zufolge die negative Vorgabe der US-Börse vom Vorabend nach, wo die Aktien von Wells Fargo WELLS FARGO + CO.DL 1,666 nach einer negativen Experteneinschätzung der zuvor vorgelegten Bilanz unter Druck gerieten. Ohnehin sind laut Börsianern die Erwartungen nach den sehr guten Zahlen der US-Großbank JPMorgan JPMORGAN CHASE zum Auftakt der Berichtssaison deutlich nach oben gestiegen. So wurden auch die besser als erwarteten Zahlen der Credit Suisse CS GROUP N in Zürich nicht mehr honoriert. Aktien der Commerzbank verloren 2,64 Prozent auf 8,100 Euro und die Anteile an der Deutschen Bank verbilligten sich um 2,28 Prozent auf 52,770 Euro.

Dividendenstarke Titel knüpften unterdessen an ihre Erholung der Vortage an und zählten zu den Favoriten. Tagessieger waren die in den vergangenen Wochen eher vernachlässigten Papiere der Deutschen Telekom mit plus 0,52 Prozent auf 9,685 Euro. Damit waren die T-Aktien der einzige Dax-Wert im Plus. Auch die Versorger hielten sich wacker, wobei E.ON AG NA moderate 0,62 Prozent auf 27,05 Euro verloren und RWE um 0,50 Prozent auf 61,95 Euro absackten. Müller sagte: „Die lahmen Krücken der letzten Wochen holen auf.“

Im MDax rutschten PRAKTIKER BAU-U.H.HLDG ON nach enttäuschenden Quartalszahlen um 6,63 Prozent auf 9,15 Euro ab. Börsianer zufolge hat das Ergebnis der Bau- und Heimwerkerkette im dritten Quartal die Markterwartungen verfehlt. Auch Analysten sprachen mehrheitlich von einem relativ schwachen Ergebnis. FUCHS PET VZ verfehlten nach vorläufigen Zahlen für die ersten neun Monate mit minus 0,16 Prozent auf 54,61 Euro die Pluszone nur knapp. An der MDax-Spitze profitierten dagegen Vossloh-Aktien von einer Hochstufung durch Merrill Lynch, die der Aktie nach ihrer jüngsten Talfahrt Erholungspotenzial einräumten. Die Anteile an dem Verkehrstechnikkonzern gewannen 2,79 Prozent.

Im SDax SDAX (PERFORMANCE-INDEX) entwickelten sich Aktien der Comdirect Bank COMDIRECT BANK mit minus 1,07 Prozent auf 6,49 Euro weniger schwach als der Markt. Analysten lobten die Zahlen der Onlinebank im dritten Quartal. An der TecDax-Spitze kletterten Titel von Phoenix Solar PHOENIX SOLAR AG O.N. gegen den schwachen Trend nach einer positiven Studie durch Goldman Sachs um 3,83 Prozent auf 39,30 Euro nach oben.

Quelle: dpa-AFX


Unter anderem erschienen auf:
  • www.onvista.de

zurück