Home | Sitemap | Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum
MB Fund Advisory - Titelbild

Fondsampel

MB Fund S Plus ist investiert

MB Fund S Plus
ist investiert
(Stand: 18.04.2019)

Fondspreise vom 18.04.2019
MB Fund Max Value 154,63 (+0,40%)
MB Fund Max Global 82,83 (+0,36%)
MB Fund Flex Plus 60,68 (+0,05%)
MB Fund S Plus 136,62 (+0,73%)

Aktuelles

28.02.2011 AKTIE IM FOKUS: BVB-Titel +7,86% - Sieg gegen Bayern 'entscheidender Schritt'



Dem Sieg auf dem Rasen der Allianz-Arena folgte ein Kursfeuerwerk auf dem Börsenparkett: Die Aktien von Borussia Dortmund sind am Montag nach dem 3:1-Auswärtssieg des BVB beim vermeintlich ärgsten Verfolger Bayern München geradezu in die Höhe gesprungen. Bis 11.50 Uhr kletterten sie um 7,86 Prozent auf 3,019 Euro.

Damit haben die Anteilsscheine des Traditionsklubs und mutmaßlich kommenden Deutschen Meisters seit dem Start der Bundesliga-Saison im August um knapp 163 Prozent zugelegt. Ende Juni 2010 notierten die BVB-Aktien sogar noch unter einem Euro, fristeten also ein Dasein als sogenannter Penny-Stock. Dass nach dem überzeugenden Erfolg von München nun der Titelgewinn des BVB fast ausgemacht ist, liegt auch daran, dass der neben München wohl gefährlichste Verfolger, Bayer Leverkusen, im Sonntagsspiel in Bremen nicht über ein Unentschieden hinausgekommen war und zwölf Punkte hinter Dortmund liegt.

"Der letzte Funke Hoffnung der Bayern wurde am Samstag von den Dortmundern eindrucksvoll zu Grabe getragen", kommentierte Marktstratege Thilo Müller von MB Fund Advisory. Für die Verfolger gebe es nur noch theoretische Chancen, dem BVB die Meisterschaft noch wegzuschnappen.
"Das war ein entscheidender Schritt, der vom Markt honoriert wird", sagte Müller mit Blick auf den Sieg der Schwarz-Gelben in der Münchener Allianz-Arena.


Für Marktanalyst Christoph Schmidt vom Vermögensverwalter N.M.F. AG kommt der Kurssprung freilich nicht überraschend. Die Wettquoten auf den Titel für Dortmund seien ziemlich eindeutig. Insofern wäre es überraschend gewesen, wenn der Aktienkurs dies nicht eingepreist hätte.
Ein weiterer Marktteilnehmer räumte den Dortmunder Konkurrenten auch keine realistischen Titelchancen mehr ein. "Insofern spielten die Anleger am Markt nun schon die Meisterschaft für Dortmund."


"Im vergangenen Herbst war die BVB-Aktie noch die weltweit am meisten unterbewertete Fußball-Aktie", sagte Müller. Der jüngste Anstieg des Kurses sei nicht nur aufgrund der sportlichen Entwicklung gerechtfertigt. "Da schlummern stille Reserven im Spielerkader", sagte der Experte. Und der Marktwert vieler BVB-Kicker sei nach dem letzten Spiel noch gestiegen. Zudem verfügten die Schwarz-Gelben über eine junge Mannschaft. "Da ist Spielraum nach oben." Gleichwohl müsse bei der Bewertung eines Kaders eher konservativ zu Werke gegangen werden. Es sei jederzeit möglich, dass sich Spieler verletzen.

Für Borussia Dortmund insgesamt sprechen nach Meinung Müllers auch die hohen Zuschauerzahlen und das "unglaubliche Merchandising-Potenzial".
"Das bedeutet, dass der Verein wirtschaftlich maßgeblich von der Meisterschaft profitieren kann." Selbst wenn keine Spieler verkauft würden, sei operativ in der kommenden Saison Luft nach oben. Ein entscheidender Schritt sei die Qualifikation für die Champions League, die mehr Fernsehgelder bringe.


Ungeachtet des Höhenfluges liegt der Kurs der Papiere allerdings noch immer weit unter dem Ausgabepreis von 11 Euro vom Oktober 2000. Müller rechnet nicht damit, dass solche Höhen wieder erreicht werden -- selbst wenn der Gewinn der Meisterschaft unter Dach und Fach ist. "Die Bäume wachsen nicht in den Himmel." Angesichts von rund 61,4 Millionen ausgegebenen Aktien sei ein Kurs nahe der 11 Euro kaum vorstellbar. "Da wäre zu viel Goodwill drin, den man dann bezahlen würde", sagte Müller.
Zudem müsse beachtet werden, dass Borussia Dortmund als GmbH & Co. KGaA daherkomme, so dass Anteilseigner nur bedingt Einfluss auf die Geschäftspolitik nehmen könnten


Quelle: dpa-AFX


Unter anderem erschienen auf:
  • http://www.wallstreet-online.de
    http://www.westfaelische-nachrichten.de

zurück