Home | Sitemap | Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum
MB Fund Advisory - Titelbild

Fondsampel

MB Fund S Plus ist investiert

MB Fund S Plus
ist investiert
(Stand: 15.02.2019)

Fondspreise vom 15.02.2019
MB Fund Max Value 139,29 (–1,17%)
MB Fund Max Global 79,05 (–0,48%)
MB Fund Flex Plus 59,85 (–0,03%)
MB Fund S Plus 121,21 (–1,39%)

Aktuelles

25.08.2011 Aktien Frankfurt: Dax nach US-Daten knapp im Minus - Warten auf Bernanke



Der Dax hat am Donnerstag seinen Erholungskurs nicht bis zum Nachmittag verteidigen können. Schwache wöchentliche Arbeitsmarktdaten aus den USA bremsten die zuvor spürbare Euphorie aus. Der deutsche Leitindex pendelte um seinen Schlussstand vom Vortag und stand zuletzt 0,27 Prozent tiefer bei 5.665,85 Punkten. Der MDax legte dagegen um der 0,89 Prozent auf 8.825,57 Punkte zu. Der TecDax gewann 1,23 Prozent auf 728,10 Punkte.

Im Fokus der Anleger steht inzwischen vor allem die am Freitag anstehende Rede des Fed-Präsidenten Ben Bernanke. Während am Markt über eine geldpolitische Lockerung spekuliert wird, zeigen sich Volkswirte skeptisch, ob weitere Maßnahmen in Aussicht gestellt werden. Marktstratege Thilo Müller von MB Fund Advisory rechnet damit, dass der US-Notenbankchef auf konkrete Schritte verzichten und lediglich seine Entschlossenheit signalisieren wird. So könne er sich weitere Maßnahmen offen halten, fügte der Experte hinzu.



NACHRICHTENLAGE BEI EINZELWERTEN WEITER RUHIG


Bei Einzelwerten blieb die Nachrichtenlage auch am Donnerstag sehr ruhig. Die Aktien von ThyssenKrupp waren nach einer Analystenstudie von Nomura mit plus 3,10 Prozent auf 22,305 Euro gefragt. Analyst Neil Sampat senkte zwar das Ziel von 40 auf 35 Euro, signalisiert aber noch deutliches Aufwärtspotenzial für die Stahltitel und empfiehlt sie unverändert zum Kauf. Zugleich empfahl der Experte den Aktionären des Konkurrenten ArcelorMittal , in die Papiere von ThyssenKrupp umzuschichten.

Wie schon an den vergangenen Tagen zählten ferner zyklische Werte wie die der Autobauer zu den Gewinnern. BMW legten 2,58 Prozent zu und Daimler gewannen 1,87 Prozent. Noch deutlich erholten sich Bankenwerte: Die Commerzbank-Titel schnellten an der Dax-Spitze um 5,33 Prozent hoch und auch die Aktien der Deutschen Bank zeigten sich 2,96 Prozent sehr fest. Verwiesen wurde auf starke Zahlen der französischen Bank Credit Agricole sowie gute US-Vorgaben. Finanzwerte hatten am Vorabend schon an der Wall Street zu den klaren Favoriten gehört.



VERSORGER LAUFEN DEM DAX HINTERHER


Als defensiv geltende Aktien aus den Gesundheits- und Konsumgüterbranchen liefen indes der Erholung hinterher. Fresenius-Titel etwa büßten am Dax-Ende 3,2 Prozent ein. Auch Versorgeraktien zeigten Schwäche: RWE verloren 1,84 Prozent auf 25,90 Euro und Eon büßten 1,39 Prozent auf 14,935 Euro ein. Unicredit-Analyst Lüder Schumacher sieht bei den RWE-Titeln noch etwas Rückschlagsrisiko. Die in Reichweite seines Kursziels liegenden Eon-Papiere stufte er indes auf "Hold" ab.


Quelle: dpa-AFX


Unter anderem erschienen auf:
  • http://www.financial-informer.de

zurück