Home | Sitemap | Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum
MB Fund Advisory - Titelbild

Fondsampel

MB Fund S Plus ist investiert

MB Fund S Plus
ist investiert
(Stand: 15.02.2019)

Fondspreise vom 15.02.2019
MB Fund Max Value 139,29 (–1,17%)
MB Fund Max Global 79,05 (–0,48%)
MB Fund Flex Plus 59,85 (–0,03%)
MB Fund S Plus 121,21 (–1,39%)

Aktuelles

27.10.2011 DAF-Schlussglocke: Luft bis 7.500 Punkte?



Der DAX hat im Vergleich zu seinen Tiefständen Mitte September mehr als 1.300 Punkte zugelegt. Für Thilo Müller von MB Fund Advisory ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. "Zu normalen, guten Zeiten könnte ein Kurs-Buchwert-Verhältnis von 2 erfolgen, das heißt das wären 10.000 Punkte", so Müller. "Da wir aber noch nicht alle Aufgaben gelöst haben, denke ich, dass wir adäquat wären in einer Spanne zwischen 7.000-7.500 Punkte."

Die Beschlüsse vom EU-Gipfel haben am Donnerstag eine Rally an Europas Börsenplätzen ausgelöst. "Endlich hat die Politik Handlungsfähigkeit bewiesen", sagte ein Marktteilnehmer. Die Ergebnisse bewegten sich zwar im Rahmen der Erwartungen, würden dennoch mit Erleichterung zur Kenntnis genommen. Für die Anleger bestehe nun endlich mehr Klarheit und damit auch Sicherheit. Hauptprofiteur der Nachrichten war der Bankensektor. Die Wirkungskraft des Rettungsschirm EFSF soll mittels eines Versicherungsmodells auf mindestens 1 Billion Euro erhöht werden. Daneben haben sich die Politiker mit den Banken auf einen Schuldenschnitt auf griechische Staatsanleihen von 50 % geeinigt. Der Banken-Sektor soll zugleich zusätzliches Kapital von 106 Mrd. Euro aufnehmen, nach Möglichkeit ohne dabei auf staatliche Unterstützung zurückzugreifen. Aber nicht alle Teilnehmer sind überzeugt, dass die nun getroffenen Beschlüsse die Schuldenkrise dauerhaft lösen können. So sprechen die Analysten von Merrill Lynch davon, dass die Eurozone erneut nur Zeit gewonnen habe. Auch weisen Kredit-Analysten darauf hin, dass es nicht gewährleistet sei, dass das gewählte Versicherungsmodell für den EFSF tatsächlich Nachfrage nach Anleihen aus der Eurozone schaffe. Bei einer erneuten Verschärfung der Krise stehe zu befürchten, dass sich die Anleger aus der Eurozone zurückzögen. Wie Thilo Müller von MB Fund Advisory die Lage einschätzt und ob er bei Deutscher Bank und Commerzbank jetzt noch zuschlagen würde, erfahren Sie im Interview.

http://www.finanznachrichten.de

zurück