Home | Sitemap | Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum
MB Fund Advisory - Titelbild

Fondsampel

MB Fund S Plus ist nicht investiert

MB Fund S Plus
ist nicht investiert
(Stand: 18.07.2019)

Fondspreise vom 19.07.2019
MB Fund Max Value 145,79 (–1,15%)
MB Fund Max Global 81,72 (+0,21%)
MB Fund Flex Plus 61,14 (+0,02%)
MB Fund S Plus 138,36 (–0,13%)

Aktuelles

17.01.2012 Trends für Anleger 2012



Sehr geehrte Damen und Herren,

sehr geehrte Interessenten,

liebe Mitinvestoren,

unsere Fortsetzungsreihe „Angst ist ein schlechter Ratgeber“ im 2. Halbjahr 2011 hat Sie durch die schwere Zeit am Aktienmarkt begleitet und hoffentlich dazu geführt, dass Sie keine Aktienbestände zwischen 4.950 und 6.000 Punkte verkauft (oder sollten wir besser sagen „verramscht“) haben. Antizyklisch in dieser Zeit sogar auf Schnäppchenjagd zu gehen, erforderte viel Mut - aber Mut wird langfristig belohnt.

Nachdem das Jahr 2011 für Aktienanleger aber trotzdem per Saldo sehr unerfreulich endete, stellt sich nun zu Beginn des Jahres 2012 die Frage, was im laufenden Jahr zu erwarten ist. Mit unseren Investoren haben wir über den Jahreswechsel zahlreiche Gespräche geführt. Nachfolgend senden wir Ihnen hiermit eine kurze Zusammenfassung der aus unserer Sicht wichtigsten Argumente für den deutschen Aktienmarkt im Jahr 2012.

Diese Argumente sind u.a. auch in einer am Donnerstag, den 12. Januar 2012, aufgezeichneten Fernsehsendung beim Deutsches Anlegerfernsehen (DAF) von mir besprochen worden.

Nachfolgend der Link zur Sendung:

http://www.daf.fm/video/thilo-mueller-dax-mit-8000-punkte-chance-in-2012-50150755-DE0008469008.html

Das Ergebnis vorweg:

Nach zum Teil ungemütlichen Phasen am Aktienmarkt, sind die Chance für einen starken Dax-Anstieg im Jahr 2012 viel besser als gedacht. Die weitere politische Vorgehensweise zu Lösung der Staatsverschuldungskrise im Euro-Raum bleibt das alles überzeichnende Risiko. Die politischen Einflussfaktoren werden das Börsenjahr 2012 dominieren, während die Fundamentaldaten bei deutschen Aktien äußerst attraktiv sind. Daraus leiten sich folgende Bandbreiten ab:

Risiko: Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von ca. 1 (entspricht 5.200 Dax-Punkte), Chancen: KBV von 1,3 bis 1,5 (entspricht ca. 7.000 bis 8.000 Dax-Punkte)

…es gab auch schon Börsenphasen, da lag der Dax bei einem KBV von über 2….


Risikofaktoren für den Dax:

• Die ungelöste Euroschuldenkrise wird 2012 der Hauptbelastungsfaktor für den Dax bleiben.

• Diskussionen über mögliche Kreditklemmen stellen einen weitere Belastungsfaktor dar. (Die europäischen Banken müssen bis zum 30. Juni 2012 gegebenenfalls ihr Eigenkapital aufstocken, um den verschärften Anforderungen der European Banking Authority (EBA) nachzukommen.

• Der Konflikt mit dem Iran könnte eskalieren und über steigende Ölpreise das Wachstum der Weltwirtschaft dämpfen.

• Die Präsidentschaftswahl könnte zu einem politischen Stillstand führen, der wieder den hohen Schuldenstand der USA in den Fokus bringt. Die im Sommer 2011 offenbarte Unfähigkeit der US-Politiker zur Rückführung der hohen Staatsverschuldung kann dann zum erneuten Risikofaktor werden.

Die beiden ersten Risikofaktoren für den Dax sind leider sog. „Totschlag-argumente“ und werden gerne von Weltuntergangspropheten und Bären genutzt… Sie lassen sich leider auch nicht wegdiskutieren, dennoch bleiben sie nur Risikofaktoren, die aber nicht zwangsläufig eintreten – im Gegenteil: Es gibt auch zahlreiche Chancen.

Chancen für den Dax:

• Robustes Wachstum in den USA und Asien

• Sinkende Leitzinsen in den Emerging Markets unterstützen die Konjunktur bei nachlassendem Inflationsdruck.

• Die Leitzinsen bleiben durch expansive Notenbankpolitik in 2012 sehr niedrig bleiben. Die Fed wird ihren Leitzins von 0,0 bis 0,25 % unverändert lassen. Die EZB wird die Zinsen bei 1,0 % entweder belassen oder auf bis zu 0,5% senken können

• Hohe Dividenden: Dax-Unternehmen schütten eine Dividende von 27,1 Mrd. Euro aus (nach 26 Mrd. Euro in 2010). Das entspricht einer aktuellen Dividendenrendite von fast 4% lediglich das Rekordjahr 2007 in Höhe von 28,1 Mrd. Euro wird damit nicht übertroffen. Allerdings wäre diese fast erreichbar gewesen. Hier sind wieder politische Einflußfaktoren Schuld: Durch den in 2011 beschlossen Ausstieg aus der Kernenergie kürzen die Versorger Eon und RWE massiv die Dividende. Die Dividendenkürzungen bei Lufthansa (Flugticket-Steuer) und Deutsche Bank (verschärfte Eigenkapitalanforderungen bei Banken zwingt zu höherer Gewinnthesaurierung) sind zum Großteil auch politischen Einflussfaktoren geschuldet.

• KGV von unter 10

• KBV von 1 bei 5.200 Punkte, Faktor 1,3 bis 1,5 wäre angemessen.


Favoriten:

• Autos, Chemie, Industrie – Abhängigkeit von der Weltkonjunktur.

• Revival der Versorger möglich

• Finanzwerte volatil, aber mit Außenseiterchancen

• Biotest, Daldrup & Söhne, Drillisch – alle konjunkturunabhängig und in den HAIG MB-Fonds gewichtet.

(Die hier aufgeführten Favoriten stellen keine Anlageempfehlung dar, sondern sind Schwerpunkte bei den Gewichtungen in den HAIG MB-Fonds)


Weitere Trends 2012:

• Inflation – kein Thema!

• Hände weg von deutschen Staatsanleihen

• Gold – mau (lediglich ein Bersten der Euro-Zone könnte das Gold aus seiner Lethargie reißen)



Mit freundlichen Grüßen

Thilo Müller

CIIA - Certified International Investment Analyst

Geschäftsführer
MB Fund Advisory GmbH

Max Value-Tower
Brüsseler Straße 5
65552 Limburg a.d.Lahn
Tel.: +49-(0)6431-9473-14
Fax: +49-(0)6431-9473-73
Mobil: +49-(0)171 - 52 32 800
thilo.mueller@mbfa.de

zurück