Home | Sitemap | Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum
MB Fund Advisory - Titelbild

Fondsampel

MB Fund S Plus ist nicht investiert

MB Fund S Plus
ist nicht investiert
(Stand: 18.07.2019)

Fondspreise vom 19.07.2019
MB Fund Max Value 145,79 (–1,15%)
MB Fund Max Global 81,72 (+0,21%)
MB Fund Flex Plus 61,14 (+0,02%)
MB Fund S Plus 138,36 (–0,13%)

Aktuelles

06.02.2012 AKTIE IM FOKUS: Douglas starten sehr fest - Müller kann Sperrminorität erlangen



Die Aktien von Douglas sind nach einer Stimmrechte-Mitteilung am Montag sehr fest in den Handel gestartet. Die Anteile an dem Handelskonzern <DOU.ETR> sprangen im frühen Geschäft an der MDax-Spitze um 4,92 Prozent nach oben auf 33,92 Euro. Der Index mittelgroßer Werte <MDAX.ETR> legte 0,14 Prozent zu auf 10.428,69 Punkte.

Der ungeliebte Mit-Aktionär Erwin Müller, Inhaber der gleichnamigen Drogeriekette, der gut zehn Prozent an dem Handelskonzern hält, kann sich über Derivate den Zugriff auf eine Sperrminorität von über 25 Prozent sichern. Die Mitteilung vom Freitagabend ist auch eine Folge der seit Februar geltenden neuen rechtlichen Bestimmungen. Ein Börsianer
sagte: "Müller könnte eine Übernahme durch andere Interessenten wie die Gründerfamilie Kreke mit Finanzinvestoren verhindern. Oder er könnte selber aktiv werden oder den Preis nach oben treiben wollen. Jedenfalls sollte die Mitteilung nochmal Fantasie in den Kurs bringen." Auch andere Händler äußerten sich positiv.

ANALYST SIEHT KEINE ÄNDERUNG FÜR SEINE BEWERTUNG

Aktienmarktstratege Thilo Müller von MB Fund Advisory meinte ebenfalls, dass die Fantasie die Aktien beflügele. "Die Familie Kreke sieht den Wert von Douglas im Aktienkurs keineswegs widergespiegelt und offenbar sieht der ungeliebte Großaktionär Müller das genauso. Sonst wäre er nicht bereit, sein Aktienpaket eventuell so weit aufzustocken."
Mit der Meldung verknappe sich das Aktienangebot und das stütze.
Operativ würde sich aber die Frage stellen, wie die beiden Parteien zusammenarbeiten können.

Analyst Beili Chen von der Deutschen Bank sieht unterdessen keine Veränderung für sein Bewertungsmodell durch die neuen Nachrichten. Ob Herr Müller seinen Anteil auf rund 25,6 Prozent erhöhen kann, hänge von den Inhabern der Put-Optionen ab. Einer könnte die Bank Sarasin mit einem Anteil von rund 8,82 Prozent sein. Wenn Müller zum zweitgrößten Aktionär aufsteige, dann würde sich der effektive Streubesitz von aktuell rund 16 Prozent auf etwa 10 Prozent verringern. Das wäre positiv für eine Übernahme, die Müller aber mit tragen müsste. Chen bleibt auf "Hold" mit dem Ziel 28,00 Euro.

Quelle: dpa-AFX

Unter anderem auch erschienen:

www.finanznachrichten.de
www.daf.fm
www.aktuellste-nachrichten.de
www.boersen-zeitung.de
www.aktien-meldungen.de
www.financee.de

zurück