Home | Sitemap | Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum
MB Fund Advisory - Titelbild

Fondsampel

MB Fund S Plus ist investiert

MB Fund S Plus
ist investiert
(Stand: 18.04.2019)

Fondspreise vom 18.04.2019
MB Fund Max Value 154,63 (+0,40%)
MB Fund Max Global 82,83 (+0,36%)
MB Fund Flex Plus 60,68 (+0,05%)
MB Fund S Plus 136,62 (+0,73%)

Aktuelles

23.02.2012 ROUNDUP: Dax beendet Verschnaufpause - ifo-Geschäftsklima stützt, Zahlenflut



ROUNDUP: Dax beendet Verschnaufpause - ifo-Geschäftsklima stützt, Zahlenflut

Angetrieben von der guten Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat der Dax am Donnerstag seine Verschnaufpause beendet. "Die starken Kursgewinne seit Jahresbeginn werden nun mit dem vierten ifo-Anstieg in Folge fundamental untermauert", sagte Stratege Thilo Müller von MB Fund Advisory.
Für den deutschen Leitindex , der darüber hinaus von den Bilanzen der Allianz, der Telekom und der Commerzbank geprägt wird, ging es daraufhin am Vormittag um 0,72 Prozent nach oben auf 6.893,42 Zähler. Der MDax kletterte derweil um 1,03 Prozent auf 10.486,58 Punkte, der TecDax legte 0,27 Prozent zu auf 779,59 Punkte.

Der Geschäftsklimaindex des ifo-Instituts stieg von 108,3 Punkten im Vormonat auf 109,6 Zähler. Volkswirte hatten mit einem geringeren Anstieg gerechnet. Von dpa-AFX befragte Volkswirte hatten mit einem geringeren Anstieg auf 109,0 Punkte gerechnet. Weitere Motoren für den Markt sieht Müller weiter in der niedrigen Bewertung bei gleichzeitig hoher Liquidität. Viele Anleger seien zudem noch unterinvestiert und müssten nun jede Gelegenheit nutzen, um dem Markt hinterher zu hetzen. Positive Signale setze auch der Euro als Gradmesser der Entspannung - das Barometer für die Risikobereitschaft sprang mit dem ifo auf den höchsten Stand seit Mitte Dezember.

ALLIANZ, COMMERZBANK UND TELEKOM IM DAX MIT ZAHLEN

Unter den Einzelwerten verteuerten sich Allianz-Papiere nach Zahlen um 2,27 Prozent. Europas größter Versicherer hat 2011 wegen der Euro-Schuldenkrise und den Turbulenzen an den Finanzmärkten nur halb so viel Gewinn erzielt wie ein Jahr zuvor. Das operative Geschäft habe sich jedoch überraschend gut entwickelt, sagte ein Händler. Ihre Aktionäre will die Allianz mit einer stabilen Dividende von 4,50 Euro bei Laune halten.

Auch der Commerzbank hat Griechenland die Bilanz verhagelt. Die Titel gaben ab Dax-Ende zuletzt um 4,64 Prozent nach, erholten sich damit aber klar von ihren zuvor fast zehnprozentigen Abschlag. Das zweitgrößte deutsche Geldinstitut hatte im vergangenen Jahr wegen milliardenschwerer Abschreibungen auf Staatsanleihen seinen Überschuss mehr als halbiert. Händler verwiesen aber vor allem auf die geplante Kapitalerhöhung zur weiteren Stärkung der Eigenkapitalbasis und zuletzt auf eher skeptisch aufgenommene Aussagen zum Jahresausblick.

Papiere der Deutschen Telekom verloren 1,67 Prozent. Der Konzern musste im vergangenen Jahr trotz der milliardenschweren Ausgleichszahlung von AT&T für die gescheiterte Übernahme von T-Mobile USA einen starken Gewinnrückgang hinnehmen. Die Zahlen zum vierten Quartal seien zwar im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, sagten Händler. Der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr habe jedoch enttäuscht.

MTU VERWÖHNT AKTIONÄRE MIT HÖHERER DIVIDENDE

Derweil bescherte der Luftfahrtboom dem Münchner Triebwerksbauer MTU im abgelaufenen Jahr einen deutlichen Umsatz- und Gewinnsprung. Die Dividende soll nun von zuletzt 1,10 auf 1,20 Euro je Aktie steigen. Die MTU-Papiere sprangen daraufhin um 4,14 Prozent an die MDax-Spitze.

Quelle:
http://www.financial-informer.de

Ebenfalls erschienen auf:
www.handelsblatt.com/economy

zurück