Home | Sitemap | Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum
MB Fund Advisory - Titelbild

Fondsampel

MB Fund S Plus ist nicht investiert

MB Fund S Plus
ist nicht investiert
(Stand: 17.10.2018)

Fondspreise vom 17.10.2018
MB Fund Max Value 152,32 (+1,81%)
MB Fund Max Global 80,62 (+1,68%)
MB Fund Flex Plus 59,82 (+0,18%)
MB Fund S Plus 125,18 (+0,02%)

Aktuelles

27.09.2018 Investorenbrief von Markus Stillger über 10 Jahre Lehman-Pleite, niedrige Zinsen und über die Vorteile persönlicher Beratung



Liebe Mit-Investoren

Die Lehman-Pleite jährt sich in diesen Tage zum 10. Mal und dem entsprechend wird dieses Thema z.Zt. auch in den Medien intensiv aufgearbeitet.

Eine interessante Kombination aus Dokumentar- und Spielfilm lief am Sonntagabend in der ARD: Nachstehend der Link zur ARD-Mediathek:

https://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Lehman-Gier-frisst-Herz/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=56279062

Meine Meinung hierzu:

Vieles wahr, aber es werden auch viele Klischees bedient.

Joachim Kröl (auch bekannt aus „dem bewegten Mann“) spielt als „unter Verkaufsdruck gesetzter klassischer Bank-Kundenberater“ seine Rolle überragend und authentisch.

Lehman ist zwar das Synonym für die damalige Krise – es gab aber zahlreiche Verantwortliche darüber hinaus.

Eine der Hauptursachen der Krise war, dass in den USA aber auch z.B. in Spanien „auf Teufel komm raus“ gebaut wurde und irgendwann ein Überangebot an Immobilien am Markt herrschte.
Und in den USA meinte jeder, der bis drei zählen konnte und 1.500 Dollar im Monat verdiente, sich ein Haus für 500.000 Dollar leisten zu können.

Außerdem – für mich - der wichtigste Punkt: In den Jahren 2006-2008 stiegen die Zinsen von 3% auf 5% an

Der 3-Monats-Euribor – die Basis für variable Darlehen lag am 30.09.2008 bei 5,27% ! Heute steht diese Kennzahl bei MINUS 0,32% !

Quelle:Naspa - S-Investor

Von daher teile ich auch die Schwarzmalerei vieler Marktteilnehmer „dass sich da in der heutigen Zeit noch was viel schlimmeres zusammen braut“ keineswegs.

Was wir in 2008 gesehen haben, war das 1929 des 21. Jahrhunderts und ich bin davon überzeugt, dass die meisten von uns eine Krise in diesem Ausmaß nicht wieder erleben werden.
Natürlich gibt es – und das galt auch schon in 2008 – hierfür keine 100%-ige Garantie.

Solange die Zinsen niedrig bleiben (< 2,5%) bleibt für mich die Ampel auf GRÜN.

Darüber hinaus gab und gibt es auch in jedem Krisenmodus Anlagebereiche, die weitgehend ganz oder auch teilweise verschont bleiben.

Hierzu zählt in der aktuellen Situation für mich, alles was mit „seniorengerechtem Wohnen“ und „Pflege“ zu tun hat. Hier wird der Bedarf in den nächsten Jahren – egal wo die Zinsen stehen – explodieren.

Aber auch die Beteiligung an gut geführten Unternehmen (d.h. Aktien) gehört dazu. Hier ist es nach wie vor unsere primäre Aufgabe, diese Unternehmen am Markt heraus zu filtern.

Für mich ein ganz wichtiger Punkt:

In der Krise trennt sich die Spreu vom Weizen – und was man von den ganzen Online-Brokern, Direktbanken und auch Robo-Advisors in einer solchen Situation erwarten kann, kommt in dem Film sehr deutlich rüber:

NÄMLICH NICHTS !

Wenns‘ brennt braucht man den Feuerwehrmann und den Seelsorger – und da kann die Lösung nur lauten: PERSÖNLICHE BERATUNG

Leider ist eine entscheidende Message am Ende des Werks falsch: Es wurden nicht nur 50% der Lehman-Gläubiger entschädigt.

Wer geduldig darauf vertraut hat, dass die Dinge ordentlich geregelt werden und sich nicht in Panik seine Ansprüche für kleines Geld hat „abluchsen lassen“, hat am Ende des Tages sein Geld zurück bekommen.
Wer hier den richtigen Berater an seiner Seite hatte, dem fiel es sicherlich leichter durchzuhalten.

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/aktien/in-europa-lehman-glaeubiger-bekommen-geld-vollstaendig-zurueck-12832930.html

So funktioniert nun mal „freie Wirtschaft“ – Was mich aber an dem ganzen Komplex ärgert: Die ganzen verantwortlichen Ganoven in den USA sind nie bestraft worden.

Stattdessen wird – ausgehend von den USA – der ganze Finanzmarkt mit völlig übertriebenen Regulierungsvorschriften teilweise lahm gelegt.

Was vor Lehman zu wenig an Aufklärung war, ist heute definitiv zu viel.

Gut gemeint – aber schlecht gemacht !

In der Praxis kann man keinem Anleger zumuten, die ganzen Risikobelehrungen durch zuarbeiten, zumal das meiste noch in „Fach-Chinesisch“ formuliert ist.

Was aber jeder verstehen sollte: Die richtige Mischung macht’s und man sollte nicht alles auf eine Karte setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Stillger
Geschäftsführer

Stillger & Stahl Vermögensverwaltung GbR
Max-Value-Tower
Brüsseler Str. 5
65552 Limburg


zurück