Home | Sitemap | Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum
MB Fund Advisory - Titelbild

Fondsampel Max Plus

MB Fund Max Plus ist investiert

MB Fund Max Plus
ist investiert
(Stand: 27.11.2020)

Fondsampel S Plus

MB Fund S Plus ist investiert

MB Fund S Plus
ist investiert
(Stand: 27.11.2020)

Fondspreise vom 27.11.2020
MB Fund Max Value 130,41 (–0,37%)
MB Fund Max Global 91,01 (+0,05%)
MB Fund Flex Plus 59,71 (+0,12%)
MB Fund S Plus 99,15 (–0,01%)
MB Fund Max Plus 62,72 (+0,03%)

Aktuelles

15.03.2020 Neues vom Fondsmanagement



Liebe Mit-Investoren

Mir geht es momentan wie 2008 – zumindest habe ich damals wie heute das Wochenende herbei gesehnt, um zwei Tage mal nicht dem minütlichen Blick auf den Börsenticker und dem damit verbundenem emotionalen Stress ausgesetzt zu sein.

Jetzt stehen uns fünf aufregende Tage bevor – aber:
Wir müssen immer bedenken, die Börse preist alle bekannten Faktoren und Nachrichten ein.

Mit allem, was sich an diesem Wochenende zum Thema „Corona“ entwickelt hat, konnte man im Prinzip am Freitag abend schon rechnen.
Aber natürlich stellt uns alle diese – bisher nie dagewesene – Situation vor Fragen, Herausforderungen und die Überlegung – „Wie gehen wir damit um ?“

Gerade für die Börse ist es schwierig, da wir eine solche Situation noch nie hatten.

Auch ich suche Orientierung – mein Freund und Kollege Robert Halver, medienerprobter Börsenexperte der Baader-Bank, hat am Freitag seine wöchentliche Kolumne veröffentlicht.
Seine (mutigen) Kursprognosen für das Jahresende möchte ich Ihnen nicht vorenthalten:

Ich halte es mit meinen Prognosen nach wie vor eher mit dem Jahr und der Zahl „25“ – „Corona“ wird dann garantiert „Geschichte“ sein.

Aber auch die Prognose von Robert Halver überrascht mich nicht:

Wir alle wissen – dieser Virus hat eine begrenzte Lebenserwartung und danach geht das Leben wieder seinen Gang.
Wir werden definitiv nicht zum Tauschhandel zurück kehren.
2008 hatte ich mehr Angst !

Die drastischen Maßnahmen, die die Behörden momentan verhängen, müssen wohl sein, um die Verbreitung des Virus einzudämmen.
Der entscheidende Punkt ist, die prozentuale Steigerung der Neu-Infektionen abzumildern.

Wenn der Tag kommt, an dem mehr Leute als „geheilt“ eingestuft werden, als neu erkranken, ist der Spuk vorbei.
Aber – und das ist genau das Problem – keiner weiss, wie lange das noch dauert.

Ich überlege auch oft: Muss das alles so extrem herunter gefahren werden ?
Auf der anderen Seite sind die Bilder und Nachrichten aus Italien schockierend !
Dort entscheidet nicht mehr Gott über Leben und Tod, sondern Menschen – und in deren Haut möchte ich nicht stecken.

Apropos Vorbilder und Orientierung:

Mir hat es heute Nachmittag im Büro die Zornesröte ins Gesicht getrieben, als nachstehende Meldung über die Ticker lief

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Steinbrueck-und-Stoiber-wollen-hoehere-Zinsen-article21642650.html

Sportfreunde Stoiber und Steinbrück: Was habt Ihr geraucht, um eine solche Forderung zum jetzigen Zeitpunkt in den Raum zu stellen ?
Wenn ihr gerne wieder mal mediale Aufmerksamkeit haben möchtet, kann man das doch anders regeln !

Ich bin froh, dass diese beiden Herren nicht mehr in der politischen Verantwortung seid – dann hätte ich wirklich Angst !

Eigentlich dürfte ich das nicht sagen – und wir haben weiß Gott momentan andere Probleme – aber wenn dieses ganze Elend jetzt vorbei ist, sollten die Verantwortlichen eines großen deutschen Traditionsvereins einmal überlegen, ob ein Aufsichtsratsmitglied Peer Steinbrück – der noch nie in seinem Leben auch nur eine einzige Aktie des Vereins besessen hat – der richtige Mann in dieser Position ist !

Und über den Stoiber Edi möge dann der von mir sehr geschätzte Uli Hoeness sein Urteil sprechen.

Es macht mich einfach nur wütend ! Diese beiden Herren gucken entspannt aus dem Fenster - es gibt ja eine fünfstellige Pension jeden Monat.
Ich aber denke – im Gegensatz zu diesen verantwortungslosen Gesellen - auch an viele Unternehmer, die mit viel Herzblut ihre Firma aufgebaut haben und für Ihre Altersvorsorge auf die Kapitalmärkte angewiesen sind.

Denen kann ich nur zurufen: Es wird alles gut !

Steigende Zinsen sind wohl das ALLERLETZTE, was wir in der momentanen Situation gebrauchen können !

Wir brauchen schnelle staatliche Hilfen, in Form von Landesbürgschaften, damit vom wirtschaftlichen Stillstand betroffene Firmen überleben können. Und die Hilfen müssen ja auch dann wieder zurück gezahlt werden – und da helfen Nullzinsen entscheidend weiter.

Und in der aktuellen Lage, kann ich dem Kassenwart der Republik nur den Tipp geben:
Kauft Euch mit dem Bund mal mit jeweils 25,1% bei der Deutschen Bank, bei Daimler, bei der Lufthansa und bei der Deutschen Telekom ein.
Das wird definitiv ein besserer Deal als das Engagement 2008 bei der Commerzbank.
Und Ihr sorgt damit, dass diese Firmen – das Tafelsilber der deutschen Industrie – nicht vollends von ausländischen Anlegern vereinnahmt werden.

Und das würde deutlich zur Beruhigung der Märkte beitragen.

In dem Moment, wo ich das jetzt schreibe, erreicht uns die Nachricht, dass die US-Notenbank die Leitzinsen um 1% auf einen Korridor von 0-0,25% gesenkt hat.

Eine sehr gute Nachricht, die mich etwas entspannter in den morgigen Tag schauen lässt.

Unsere Computermodelle senden aktuell unterschiedliche Signale.
Der S-Plus ist am Freitagabend ausgestiegen, während der Max-Plus investiert bleibt.
Der Unterschied rührt daher, dass der S-Plus ein statisches Modell ist, während wir beim Max-Plus sozusagen ein „automatisch lernendes“ System haben, was aktuelle Entwicklungen immer wieder neu einpreist.
Deshalb kommt es immer wieder mal vor, dass die beiden Ampeln unterschiedliche Farben anzeigen.

Was die bessere Entscheidung war, wissen wir morgen abend.

Grundsätzlich gilt:

1. Ruhe bewahren !
2. Panikverkäufe waren nie eine Lösung (dafür ist es auch zu spät !)
3. Die Mutigen steigen „gestaffelt“ ein (auch diese Krise wird vorbei gehen)

Ich hoffe am nächsten Freitag, können wir eine bessere Bilanz ziehen, als nach der vergangenen „Horrorwoche“

Lassen Sie mich mit einem Zitat von Oscar Wilde schließen, das ich das letzte Mal vor 12 Jahren „ausgepackt“ habe – damals hat es geholfen.

„Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.“

Nicht nur für alle Anleger, sondern auch für alle „Virus-Träger“ und ganz besonders auch für Menschen, die mir nahe stehen und denen es aktuell nicht so gut geht.

Passen Sie alle auf sich auf und stecken Sie sich nicht an !

Viele Grüße

Markus Stillger Geschäftsführer

MB Fund Advisory GmbH
Max-Value-Tower
Brüsseler Str. 5
65552 Limburg

zurück